• KaltDuschenMitDoris.ch
    Die Energiepolitik der Schweiz
    Energiewende abwenden!

Der Vorbericht des IPCC „für Entscheidungsträger“ ist publiziert – die Medien haben berichtet. Er bringt keine Entwarnung, obwohl die globale mittlere Temperatur seit über 10 Jahren nur noch leicht gestiegen ist. Wie kann man bloss weiter warnen, obwohl doch scheinbar kein Anlass dazu besteht?

Eben: scheinbar! Auch in den letzten 10 Jahren gab es deutliche Warnzeichen:

Die ineffizienten Ökostromsubventionen in Milliardenhöhe müssen gestoppt werden. Diese Forderung stellt FDP Nationalrat Christian Wasserfallen auf seiner Webseite. Der ehemalige Nationalrat Ruedi Rechsteiner dagegen meint, wer gegen die KEV sei, habe das Gesetz nicht verstanden. Dabei hat er die Wirtschaft nicht verstanden.

 

Gefallen ihnen die Photozellen auf den Dächern? Hoffentlich! Sie haben sie nämlich mitbezahlt. Mit Ihrer Stromrechnung. Bald werden Sie mehr bezahlen. Unser Parlament hat das so beschlossen. Die Sache ist allerdings kompliziert – wie alles in der Subventions- und Planwirtschaft.

09 Jul 2013

Strom Speichern

Am Ende von „Kopfrechnen“ haben wir euch mit viel überschüssigem Solarstrom allein gelassen. Heute fragen wir uns: wohin mit dem Segen? Man muss ihn speichern. Aber wie? Kohle liegt auf Halde, Erdöl im Tanklager. Sogar das Erdgasnetz kann  während ca. 24 Std – im Gegensatz zum Stromnetz – begrenzt eine Speicherfunktion ausüben: über tolerierbare Druckschwankungen. Aber Strom muss zum Speichern in eine andere Energieform umgewandelt werden. Hier sind die Möglichkeiten – und die Kosten:

Die billige Energiewende

Papier ist geduldig. Die Schweizerische Energiestiftung (SES) glaubte Doris Leuthard und dem Bundesamt für Energie einen Gefallen tun zu müssen. Sie gab, wie es ihre Gewohnheit ist, eine Studie in Auftrag. Die Frage: was ist für die Schweiz billiger, die Wende oder die Nichtwende? Als die Studie fertig war, versandte die SES eine Pressemitteilung. Die Agenturen übernahmen sie und die Zeitungen druckten sie brav ab. Das Geld, das Papier und die Druckerschwärze hätte man sich sparen können. Das Ergebnis stand von vorneherein fest.

08 Jun 2013

Kopfrechnen

Kopfrechnen

Nein, beliebt war Kopfrechnen noch nie. Die Freude daran wurde vielen in der Schule gründlich ausgetrieben. Offenbar haben die meisten Politiker es sogar ganz verlernt. Sonst hätten sie der Energiewende nicht zugestimmt. Es braucht nämlich keine Computermodelle, um einzusehen, dass das mit der Photovoltaik niemals funktionieren kann. Das kann man im Kopf ausrechnen.

Suche

Anmeldung