• KaltDuschenMitDoris.ch
    Die Energiepolitik der Schweiz
    Energiewende abwenden!
03 Aug 2015

Korrektur

Zum Thema „Radioaktivität“ haben wir eine Tabelle publiziert, in der verschiedene Strahlenbelastungen aufgeführt sind. Unter anderem steht zuunterst: „Kurpersonal im Zentrum von Bad Gastein – 200 mSv/Jahr“.

Als Kommentar fragte Markus Saurer: „Und wie steht es mit der Gesundheit des Bad Gasteiner Kurpersonals?“

Diese Frage blieb bis jetzt unbeantwortet und sie hat uns keine Ruhe gelassen. Das mussten wir abklären!

In der Kaffeepause einer Tagung steht eine Gruppe, darunter das Kaltduschenmitdoris-Team, um ein Tischchen herum. Da sagt einer, gestern sei sein Notstromdiesel eingetroffen. Er habe diesen gleich am Geburtstag seiner Frau eingeweiht und die Nachbarn hätten gefragt: „Was soll das? Was weisst du, was wir nicht wissen?“ Eine Dame ist nicht verblüfft: „Ich habe mir von meinem Mann einen zum Geburtstag gewünscht; wir evaluieren noch zwei Offerten.“ Eine dritte Stimme: „Meiner läuft schon seit zwei Jahren.“ Da meint der Pressesprecher, der daneben steht: „Ist das nicht eine schöne Schlagzeile: Strom-Insider kaufen Notstromdiesel!?“

26 Mai 2015

Erntefaktor

Wenn der Bauer im Frühling eine Kartoffel in die Erde setzt, dann erwartet er, dass er im Herbst mehr als eine ernten kann. Wie viele Kartoffeln muss er ernten können, damit sich der Anbau lohnt? Schwer zu sagen, wenn man nicht weiss, wie gross das Kartoffelfeld ist. Zwei geerntete Kartoffeln für eine gesetzte, das ist sicher zu wenig. Das wäre ein Erntefaktor von zwei. Eine braucht er im nächsten Frühling als Saatkartoffel und mit dem Ertrag aus der zweiten muss er finanzieren, was mit dem Anbau zusammenhängt: den Traktor, den Dünger, das Pflanzenschutzmittel, die Unkraut-Vertilgung. Wahrscheinlich braucht er dafür sogar mindestens zwei extra Kartoffeln, also einen Erntefaktor von drei. Damit hat er aber noch nichts verdient und er hat noch nichts gegessen. Damit sich der Anbau von Kartoffeln lohnt, muss der Erntefaktor bedeutend grösser sein als drei.
In der Energietechnik gelten ähnliche Überlegungen.

Atome bestehen, wie inzwischen wohl allgemein bekannt ist, aus einem Kern, der von Elektronen umgeben ist. Wenn Atome miteinander reagieren, reagieren die Elektronen und das ist Chemie.

Das braucht Energie oder setzt Energie frei. Die Energiemengen sind einige Elektronvolt pro Atom. Wenn Atomkerne miteinander reagieren, nennt man das Kernphysik und die typischen Energiemengen sind Millionen Elektronvolt.

Mit grossem PR-Aufwand ist Solarimpulse, das schweizerische Solarflugzeug, zu seiner Weltumrundung gestartet. Bertrand Piccard und seine Crew preisen das Unternehmen als zukunftsweisend. Es soll zeigen, dass die Möglichkeiten erneuerbarer Energie grenzenlos sind.

Was soll man davon halten? Wie kann man den „Hype“ hinterfragen?

Doris Leuthard auf schwieriger Mission: Seit der Bundesrat beschlossen hat, künftig auf Atomkraft zu verzichten, weibelt die Energieministerin in Sachen erneuerbarer Energien durchs Land und durch Europa. Sehr zum Missfallen der Atomlobby.

05 Mär 2015

Das Klima retten!

Wer unseren Blog verfolgt, weiss: Wir nehmen die Bedrohung durch den Klimawandel ernst.

Aber was der Bundesrat am 27. Februar 2015 verlauten liess, macht doch stutzig: Der Unsinn der Energiewende genügt offenbar noch nicht. Neuerdings sollen bereits 2030 Reduktionsziele erreicht werden, die aller Realität spotten: 50% weniger CO2-Ausstoss gegenüber 1990!

Suche

Anmeldung