• KaltDuschenMitDoris.ch
    Die Energiepolitik der Schweiz
    Energiewende abwenden!

Atome bestehen, wie inzwischen wohl allgemein bekannt ist, aus einem Kern, der von Elektronen umgeben ist. Wenn Atome miteinander reagieren, reagieren die Elektronen und das ist Chemie.

Das braucht Energie oder setzt Energie frei. Die Energiemengen sind einige Elektronvolt pro Atom. Wenn Atomkerne miteinander reagieren, nennt man das Kernphysik und die typischen Energiemengen sind Millionen Elektronvolt.

Mit grossem PR-Aufwand ist Solarimpulse, das schweizerische Solarflugzeug, zu seiner Weltumrundung gestartet. Bertrand Piccard und seine Crew preisen das Unternehmen als zukunftsweisend. Es soll zeigen, dass die Möglichkeiten erneuerbarer Energie grenzenlos sind.

Was soll man davon halten? Wie kann man den „Hype“ hinterfragen?

Doris Leuthard auf schwieriger Mission: Seit der Bundesrat beschlossen hat, künftig auf Atomkraft zu verzichten, weibelt die Energieministerin in Sachen erneuerbarer Energien durchs Land und durch Europa. Sehr zum Missfallen der Atomlobby.

05 Mär 2015

Das Klima retten!

Wer unseren Blog verfolgt, weiss: Wir nehmen die Bedrohung durch den Klimawandel ernst.

Aber was der Bundesrat am 27. Februar 2015 verlauten liess, macht doch stutzig: Der Unsinn der Energiewende genügt offenbar noch nicht. Neuerdings sollen bereits 2030 Reduktionsziele erreicht werden, die aller Realität spotten: 50% weniger CO2-Ausstoss gegenüber 1990!

03 Feb 2015

Endlager?

Für einmal sind sich das Kaltduschenmitdoris-Team und die Schweizerische Energiestiftung einig: wir wollen kein Endlager für „Atommüll“, allerdings – nicht überraschend – aus völlig unterschiedlichen Gründen.

Die „Energiestrategie 2050“ soll beschlossen werden, koste es was es wolle. Die CVP-Ständeräte sind diejenigen, die entscheiden werden und sie werden von Doris Leuthard knallhart diszipliniert. Alles klar, also? Mit nichten! Der Bundesrat sah sich genötigt, den Nationalfonds zu beauftragen, Forschungsprojekte zu finanzieren, die herausfinden sollen, ob die angestrebte „Energiewende“  überhaupt funktionieren kann, und das mit vollen 45 Millionen Schweizerfranken!

Erst schiessen, dann zielen? Genau so sieht es aus!

Sie sind sich gewohnt, dass Kaltduschenmitdoris Fakten liefert. Heute machen wir eine Ausnahme: Was Sie hier lesen ist eher eine Kolumne mit Meinungen, Vermutungen und Spekulationen:

Die Monsterdebatte im Nationalrat ist geschafft. Der Scherbenhaufen ist überblickbar und die meisten Gesichter sind gewahrt.

Ein Gesamteindruck ist nicht leicht zu gewinnen, zu widersprüchlich waren die diversen Aussagen. Immerhin: Es wurde klar, dass der Atomausstieg der zentrale Punkt der Energiewende ist. Die Einen wollen ihn unbedingt, die Andern wollten ihn unbedingt verhindern. Die Diskussionen um die Erneuerbaren und deren Chancen wirkten wie Scharmützel auf einem Nebenschauplatz. Diejenigen, die den Ausstieg wollen, schwärmen von ihrem Potential, die andern warnen vor Träumereien und Subventionen.

Suche

Anmeldung