• KaltDuschenMitDoris.ch
    Die Energiepolitik der Schweiz
    Energiewende abwenden!

Wissen Sie noch? Es war 1999. Der Wahlkampf im Aargau war lustig. Genauer gesagt: voller Lustgefühle. „Duschen mit Doris“ war angesagt. Der lockere Spruch katapultierte Doris Leuthard in die Promi-Sphäre und nebenbei auch noch in den Nationalrat.

Inzwischen ist sie aufgestiegen, bis in den Bundesrat. Da verfügt sie die Energiewende. Das heisst Strom aus unzuverlässigen Solarzellen und Windturbinen, Stromsparen und Abgaben auf Benzin, und überhaupt: weniger Energie und weniger Wirtschaft und obendrauf keinen Atomstrom.

Es schlägt Dreizehn!
Soso, die frequenzgesteuerten Uhren gehen 6 Minuten nach? Lustig! Man sagt das komme von der unregelmässigen Frequenz des Netzstroms. Kein Problem! Bald gehen die Uhren sechs Minuten vor.

04 Mai 2017

Faktencheck

Bundesrätin Doris Leuthard scheint langsam nervös zu werden. Jedenfalls muss man das aus ihren zunehmend faktenfreien Äusserungen schliessen. Wir greifen einige ihrer Äusserungen der letzten Wochen auf und hinterfragen sie.

04 Mai 2017

Energiediktatur

Das Energiegesetz umfasst eine ganze Reihe von Illusionen, Widersprüchen und Utopien. Was wenig beachtet wird, ist die Einführung einer veritablen Diktatur.

04 Mai 2017

Mogelpackung

Das Energiegesetz, über das wir am 21. Mai abstimmen werden, ist voller Widersprüche. Einer der eklatantesten betrifft die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV).

Während ihrer Pressekonferenz vom 21. März äusserte sich BR Leuthard zur Abstimmung vom 21. Mai.

07 Mär 2017

Nebelpetarden

Das Energiegesetz, das am 21. Mai zur Abstimmung kommt, wird in den Wintermonaten zwangsläufig zu einer massiven Importabhängigkeit führen. Nach dem Prinzip „Regieren heisst Voraussehen“ würde man meinen, dass der Bundesrat dafür sorgt, dass die Importmöglichkeiten sichergestellt sind. Davon hört man aber nichts.

Suche

Anmeldung